Wohnen mit Lebensqualität - Wohnen mit Naherholungsqualität - Am Puls der Wirtschaft

Datum:
04. Mai 2014, 12:23
Personal:
10
Ort:
Aathalstrasse, Uster
Einsatzdauer:
3.00 Std.

 

<< Zur Einsatzübersicht

 

Foto: Feuerwehr Uster

b_220_145_16777215_00_images_einsaetze_2014_2014-05-04_01.jpg
b_220_145_16777215_00_images_einsaetze_2014_2014-05-04_02.jpg
b_220_145_16777215_00_images_einsaetze_2014_2014-05-04_03.jpg
b_220_145_16777215_00_images_einsaetze_2014_2014-05-04_04.jpg
b_220_145_16777215_00_images_einsaetze_2014_2014-05-04_05.jpg
b_220_145_16777215_00_images_einsaetze_2014_2014-05-04_06.jpg
b_220_145_16777215_00_images_einsaetze_2014_2014-05-04_07.jpg
b_220_145_16777215_00_images_einsaetze_2014_2014-05-04_08.jpg
b_220_145_16777215_00_images_einsaetze_2014_2014-05-04_09.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bericht: KAPO Zürich

Uster: Motorradfahrer bei Unfall verletzt

Bei einer Kollision zwischen einem Motorrad und einem Personenwagen ist am Sonntagmittag (4.5.2014) in Uster der Zweiradlenker schwer verletzt worden.


Ein 63-jähriger Mann fuhr um 12.00 Uhr mit seinem Motorrad auf der Aathalstrasse Richtung Wetzikon. In einer Rechtskurve geriet er aus derzeit ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn und kollidierte seitlich-frontal mit dem entgegenkommenden Personenwagen eines 30-jährigen Fahrers und seiner Begleitperson. Der Motorradfahrer stürzte anschliessend und blieb verletzt am Boden liegen. Das Zweirad rutschte noch bis ins angrenzenden Wiesland um kam dort zum Stillstand. Der Töfffahrer wurde von einem Ambulanzteam des Spitals Uster erstversorgt und anschliessend mit dem Rettungshelikopter der REGA ins Spital geflogen. Die beiden Insassen des Personenwagens blieben körperlich unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Wegen des Verkehrsunfalls musste die Aathalstrasse gesperrt werden; die Feuerwehr erstellte eine Umleitung.

Nebst der Kantonspolizei Zürich standen die Stadtpolizei Uster, die Stützpunktfeuerwehr Uster, unterstützt durch die Feuerwehren von Pfäffikon, Volketswil und Wetzikon, ein Ambulanzfahrzeug sowie ein Rettungshelikopter der REGA im Einsatz.